Monroe

 

Als einziger Überlebender des Massakers in Jackson floh Henry Monroe vor den Tätern, die sämtliche Beweise für ihr Verbrechen beseitigen wollten. Die Schrecken, die er in der Anstalt erlebt hatte, hatten ihn bis zur Unkenntlichkeit verändert. Widerwillig nahm er sich vor, mit allen Mitteln zu überleben. Die grauenvollen Taten der Monster des Bayou sind nichts im Vergleich zu dem, was er durch die Hände Huffs erlebte.